Notruf, aber richtig!
Viele Menschen, die den Notruf wählen, geben den Mitarbeitern in den Feuerwehr- und Rettungsleitstellen leider nur ungenügende Informationen. Dadurch kann es zu Verzögerungen bei der Hilfe kommen. Damit Ihnen das nicht passiert, geben wir an dieser Stelle eine kleine Hilfestellung zum richtigen Absetzen von Notrufen:

Wo geschah es?
Um eine unnötige und zeitaufwendige Suche zu vermeiden ist eine genaue Beschreibung des Unfallortes notwendig:
- Ort
- Straße / Abzweig
- Hausnummer, ggf. Stockwerk und Name auf Türschild

Was geschah?
Eine kurze Lagebeschreibung hilft der Leitstelle die richtigen Hilfsmaßnahmen einzuleiten, d. h. Rettungswagen, Feuerwehr oder Polizei zu alarmieren.

Wieviele Verletzte gibt es?
Die genaue Zahl der Verletzten hilft der Leitstelle um ausreichend Rettungswagen etc. zu alarmieren.

Welche Art der Verletzung?
Hier müssen besonders lebensbedrohende und schwere Verletzungen geschildert werden, damit die Leitstelle z.B. einen Notarzt mitschicken kann.

Wer meldet den Notfall?
Bitte nennen sie dem Disponenten in der Leitstelle Ihren Namen.

Warten auf Rückfragen!
Warten Sie auf Rückfragen der Leitstelle. Diese kann ggf. noch weitere Informationen benötigen.

Bundesweite Notruf- und Servicenummern
Allgemeine Notrufnummern
Feuerwehr / Rettungsdienst 112
Polizei 110
Telefonseelsorge 0800 111 01 11 oder
0800 1 11 02 22
Kinder- und Jugendtelefon 0800 1 11 03 33
Opfer-Notruf 01803/ 34 34 34
(0,12 Euro / Minute)

Gift-Notrufnummern
Hessen, Rheinland-Pfalz 06131/19240
Baden-Württemberg 0761/19240
Bayern 089/19240
Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen 0551/19240
Berlin, Brandenburg 030/19240
Saarland 06841/19240
Meckl.-Vorpommern., Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen 0361/730730
Nordrhein-Westfalen 0228/19240