So verhalten Sie sich richtig!
Brandschutzhinweise zum Advent

Alle Jahre wieder in der Advents- und Weihnachtszeit gehen Schreckensmeldungen über Brände durch die Medien, bei denen die Ursache Kerzen waren. Brandanalysen zeigen deutlich, daß die Gefahren, die von einem so kleinen Feuer ausgehen, oftmals unterschätzt werden und teilweise auch Leichtsinn mit im Spiel ist. Abbrennende Kerzen finden in ausgetrockneten Adventskränzen oder Weihnachtsbäumen beste Nahrung, binnen Sekunden steht alles in Flammen.

Die nachfolgenden Hinweise der Freiwilligen Feuerwehr Dieburg sollen helfen, ein geruhsames Weihnachtsfest, ohne böse Überraschungen zu verleben. Mit den entsprechenden Schutzmaßnahmen und der Beachtung einiger Sicherheitsregeln steht dem nichts mehr im Wege:

-
den Weihnachtsbaum bis zu den Festtagen möglichst in einem mit Wasser gefüllten Eimer im Freien stehen lassen
-
das Bäumchen in der Wohnung standsicher und nicht in der Nähe von Heizkörpern, Öfen oder ähnlichem aufstellen
-
Abstände von Kerzen zu allen brennbaren Gegenständen (Vorhänge, Gardinen u. ä.) oder Bauteilen möglichst groß halten und auf Luftbewegungen achten
-
nur Kerzenhalter aus feuerfestem Material verwenden
-
Kerzen am Baum von oben nach unten anzünden, in umgekehrter Reihenfolge löschen
-
brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt lassen, abgebrannte rechtzeitig entfernen
-
Kinder sollten auf keinen Fall mit brennenden Kerzen alleine gelassen werden, Streichhölzer und Feuerzeuge gehören nicht in Kinderhände - Vorsicht beim Gebrauch von Wunderkerzen
-
auf leicht entzündliche Weihnachtsdekoration möglichst verzichten
-
elektrische Kerzen vorschriftsmäßig verlegen, auf einwandfreie Leitungen und Anschlüsse sowie "VDE"-Zeichen achten
-
unter Weihnachtsbäume und Adventskränze gehören Unterlagen aus nicht brennbaren Materialien
-
zur Vorsorge Löschmittel, wie Eimer Wasser, Feuerlöscher, Decken, bereithalten. Löschmittel sollten nicht in unmittelbarer Nähe zum Baum stehen, aber doch so, daß sie schnell erreichbar sind


Alle diese Grundsätze dienen dem vorbeugenden Brandschutz. Sollte es trotzdem zum Brand kommen, sollte man nicht zögern sofort die Feuerwehr zu rufen und alle Personen und Tiere in Sicherheit zu bringen.

Brandschutzhinweise zu Silvester

Wie jedes Jahr wird auch in Dieburg und Umgebung zu dem bevorstehenden Jahreswechsel wieder ein großes Feuerwerk abgebrannt werden. Aber auch der Umgang mit Raketen und Böllern will gelernt sein. Alljährlich sind aber auch viele Unfälle mit Personen- und Sachschäden in Millionenhöhe zu beklagen. Der Grund ist fast immer leichtsinniges und unsachgemäßes Hantieren mit Feuerwerkskörpern. Die Freiwillige Feuerwehr Dieburg gibt deshalb einige Tips, die unbedingt beachtet werden sollten:

-
Sind die Mülltonnen geschlossen und liegt nichts vor den Tonnen oder Sperrmüll auf der Straße?
-
Der Balkon und die Terrasse wurden leergeräumt, damit eine verirrte Rakete keine Nahrung findet! Auch abgedeckte Gartenmöbel entzünden sich leicht an einer mehrere tausend °C heißen Rakete
-
Die Toreinfahrt, die Hausflurtür sowie alle Fenster besonders die Dachluken sind geschlossen.
Auch während sie "nur kurz" nach draußen gehen um das Feuerwerk zu bestaunen.
-
Haben Sie dafür gesorgt, daß Ihre Haustiere während des großen Krachs nicht alleine gelassen werden? Oder waren Sie gerne alleine, wenn Sie Angst hatten? Auch etwas Schalldämpfung kann nicht Schaden.
-
Jeder will sich schön herausputzen, doch nicht jede Kleidung ist Silvestertauglich. Bei Synthetikfasern genügen.oft schon wenige Funken, um diese in Brand zu setzen oder zumindest hässliche Löcher einzubrennen. Ist Ihre."Abendgarderobe" dem Anlass entsprechend?
-
Haben Sie Vorsorge getroffen, dass alle Kerzen und offenen Feuer gelöscht werden, wenn sich die Partygesellschaft zum großen "Knallen" auf die Straße verlagert?
-
Steht Ihr Feuerlöscher oder ein Eimer Wasser griffbereit?
-
Haben Ihre Feuerwerkskörper eine BAM - Nummer?
-
Wurde schon jemand herausgedeutet, nüchtern zu bleiben, bis die Raketen abgebrannt sind?
-
Haben sie sich im Hellen schon einen guten und sicheren Startplatz ausgesucht? Keine Bäume, Oberleitungen, oder Dachvorsprünge im Weg? Auch die Verkehrssicherheit sollte gewährleistet sein.
-
Steht schon eine geeignete Startrampe bereit? Sie wissen schon der Wasserkasten mit einer geöffneten Flasche..Nicht die eben leergetrunkene Sektflasche, die ist alles andere als Standsicher
-
Haben Sie Erste Hilfe Material greifbar um Brandwunden zu verbinden?
-
Ist die Notrufnummer der Feuerwehr und des Rettungsdienstes griffbereit, sofern Sie sie nicht auswendig können? Es ist die 112 nicht vergessen !!!!!!
-
Haben Sie sich nochmals über das richtige Absetzen eines Notrufs informiert???