Wettkampfgruppe Dieburg
2005

Im Jahr 2005 beschloss man bei der Feuerwehr Dieburg, an der Feuerwehrleistungsübung in Münster teilzunehmen. Nach vier Jahren Pause wurde Ende März eine neue Wettkampfmannschaft aufgestellt.
In den verbleibenden zwei Monaten wurde an fünfzehn Übungsabenden der Ablauf der Übung 1 (3 C-Rohre, Wasserentnahme Unterflurhydrant) trainiert. Dies war nicht einfach, da es für fünf Wettkämpfer die erste Teilnahme war. Leider mussten wir im Laufe der Zeit auf zwei Wettkämpfer der ursprünglich gemeldeten Mannschaft verzichten.
Gestartet werden konnte trotzdem, da sich zwei Träger des goldenen Leistungsabzeichens bereit erklärten, die Ausgefallenen zu ersetzen.
Am 04.06.05 war dann die Abnahme in Münster. Die Feuerwehr Dieburg erreichte den 8. Platz im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Außerdem erhielten zwei Kameraden das bronzene Leistungsabzeichen.



Vor jeder Übung erfolgte die Vergabe der Funktionen.



Anschließend rüstete man sich aus.



Die letzten Geräte wurden noch an die vorgesehenen Stellen gelegt.



Und nach dem Befehl ging es los.



Die Steckleitern wurden am Leitergerüst aufgestellt und ...



... der Schlauch für das 1. Rohr über das Leitergerüst gezogen,
ohne dieses dabei zu berühren.



Die Sicherung der Kupplung erfolgt mit einem doppelten Ankerstich.



Der Wassertrupp baut die Wasserversorgung auf.



Wasser marsch!



Wichtig, eine gewissenhafte Schlauchaufsicht.



Der Schlauchtrupp erhält seinen Einsatzbefehl ...



... und verlegt seine Leitung selbst.



Auch die Knoten wurden unter fachmännischer Aufsicht geübt.



Die Anspannung am Wettkampftag ist allen anzusehen.



Letzte Tipps von den erfahrenen Kameraden.



Nach dem Theorieteil war die praktische Übung an der Reihe,
für Dieburg hieß es Startplatz 1
.



Der Gruppenführer gibt seinen Befehl.



Jetzt gilt es die Übung in weniger als 7:45 min zu absolvieren.



Alles klappt zügig und sicher.



Das Strahlrohr wird mit einem doppelten Ankerstich
und einem Halbschlag gesichert und ...



... anschließend über das Leitergerüst gezogen.



Der Wassertrupp rüstet sich aus.



Der Maschinist hat die ganze Zeit den
Ausgangsdruck der Pumpe im Blick.



Wasser marsch!



Wasser kommt!



Alle Fallklappen sind umgespritzt, nun wartet
alles auf das Rückzugssignal.



Ausgeloste Mannschaft Knoten und Stiche anlegen!
Die Übung war mit 7:20 min fast fehlerfrei beendet - eine gute Leistung.



Nach der Übung wurde im Feuerwehrstützpunkt ...



... das Fahrzeug wieder bestückt.



Außerdem wurden die "Neuen" noch getauft.



Auch wenn sie sich so sehr dagegen wehrten, ...



... dass es vier Kameraden brauchte um ...



... einen ins Taufbecken (Schlauchwäsche) zu heben.



Die Wettkampfmannschaft 2005.



Fenster schließen