FF Vielau zu Gast in Dieburg

In der Zeit vom 2.10. bis 3.10.03 waren Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Vielau zu Gast in Dieburg.

Bereits am frühen Donnerstagabend sollten die Kameraden und ihre Angehörigen bei uns eintreffen. Leider war durch den folgenden Feiertag viel los auf Deutschlands Straßen, so dass sie erst gegen 23.00 Uhr im Feuerwehrhaus eintrafen. Nach einer kurzen Stärkung bezog man das Nachtquartier, waren doch für die nächsten beiden Tage Ausflüge geplant. 

Gegen 9 Uhr am nächsten Morgen ging es dann auch schon los. An diesem Tag galt Frankfurt als Ziel der Reisenden. Zuerst ging es an den Flughafen, wo man neben dem großen Rollfeld und div. Flughafengebäuden auch die Flughafenfeuerwehr besichtigte. 
Danach ging es weiter in die City. Hier ging es dann hoch auf den Maintower um die schöne Aussicht Richtung Taunus und die Frankfurter Skyline zu bewundern. Nach einem Rundgang in der Innenstadt von Frankfurt, ging es zum Hauptbahnhof, wo uns der Äppelwoiexpress in Empfang nahm. In gemütlicher Fahrt ging es durch Frankfurt und die Vielauer Kameraden konnten dabei das gute Frankfurter Stöffche probieren. Abschluss war dann in Sachsenhausen wo man in einer gemütlichen Kneipe zu Abend aß.
Am Samstagmorgen ging es dann nach Heidelberg. Leider spielte an diesem Tag das Wetter nicht so mit, so dass man die Stadtbesichtigung teilweise unter dem Regenschirm durchführen musste. Als es dann aber per Bahn hoch auf das Schloss ging, kam die Sonne doch noch zum Vorschein und man konnte den restlichen Tag trocken verbringen. 
Am Nachmittag ging es dann auf den Neckar. Über zwei Staustufen ging es nach Neckarsteinach, wo bereits die Fahrzeuge am Vormittag abgestellt wurden. In kurvenreicher Fahrt ging es dann weiter nach Beerfelden um dort den Galgen zu besichtigen. Nach kurzem zugigem Aufenthalt ging es zum letzten Ziel der Reise. In der Groß-Umstädter Winzergenossenschaft konnte bei einer Weinprobe der hiesige Traubensaft probiert werden. Im Anschluss gab es dann noch Zwiebelkuchen und Federweiser.Am nächsten Morgen, nach reichhaltigem Frühstück, ging es dann wieder auf die Heimreise nach Vielau.