Hannes Vater - ein Urgestein verlässt die
Einsatzabteilung der Feuerwehr Dieburg

Wenn nachts die Feuerwehr zu einem Einsatz gerufen wird, kann Hannes Vater, wie viele andere Dieburger auch, ruhig ins seinem Bett weiterschlummern. Denn seit Ende letzten Jahres ist sein Dienst in der Einsatzabteilung der Dieburger Feuerwehr beendet. Gemäß Gesetzesvorgaben darf ein Feuerwehrmann mit erreichen des sechzigsten Lebensjahres keinen Dienst mehr in der Einsatzabteilung verrichten. Und so muss die Einsatzabteilung der Feuerwehr nach 39 Jahren ohne Hannes Vater auskommen.



Auch im "Ruhestand" kann er sich nur schwer
von der Feuerwehrtechnik trennen.



Tanz mit seiner Ehefrau am Kappenabend.

1964 kam Hannes Vater durch seine Frau Doris zur Dieburger Feuerwehr. Sie selbst stammt aus einer alten Feuerwehrfamilie und so war es selbstverständlich, dass auch der Ehemann bei der Feuerwehr mitmacht. Von da an war er bei Tag und Nacht zur Stelle, wenn die Sirenen heulten oder der Alarmempfänger sich meldete.

Neben den üblichen Lehrgängen, wie Grund-, Maschinisten- und Atemschutzlehrgang bestritt er auch Führungslehrgänge und wurde 1975 Gruppenführer. Trotz abgeleistetem Wehrdienst trat er dem Katastrophenschutzzug bei, um neben dem normalen Feuerwehrdienst weitere Aufgaben zu übernehmen. Jahrelang stand er als stellvertretender Zugführer und später als Zugführer in der vordersten Reihe. Seine Samstage verbrachte er damit die Maschinisten der Feuerwehr fortzubilden und mit ihnen den Umgang mit den Fahrzeugen und den Sondergeräten zu üben. Überall wo galt Hand anzulegen, konnte man ihn finden. 1975 wurde Hannes Vater zum Löschmeister und im Jahr darauf zum Oberlöschmeister befördert. 1989 wurde ihm das Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande verliehen. Seit 1987 gehört Hannes Vater in verschiedenen Positionen dem Feuerwehrausschuss bzw. Vereinsvorstand an. Nach langen Jahren als Zugführer machte er Platz für die Jüngeren, wie er sagte. Mit seine ruhige und ausgeglichen Art nahm er sich aber weiterhin der Probleme seiner jüngeren Kameraden an und jeder fand bei ihm ein offenes Ohr.



An der Jahresabschlussübung 2003 nahm er als Gast teil.


Die Verabschiedung und Übernahme in die
Ehren- und Altersabteilung.

Im Rahmen des Jahresabschlussabends im Dezember wurde nun Hannes Vater aus der Einsatzabteilung der Dieburger Feuerwehr verabschiedet und in die Ehren- und Altersabteilung aufgenommen. Stadtbrandinspektor Willi Enders überreichte ihm als Dankeschön und als Andenken für die vielen Jahre seinen Einsatzhelm, der verchromt wurde.

zurück