Mehrtagesausflug der Freiwilligen Feuerwehr Dieburg

In der Zeit vom 03. bis 06. Oktober führte die Freiw. Feuerwehr Dieburg ihren Mehrtagesausflug durch.

In diesem Jahr ging die Reise nach Vielau, wo man die dortige Feuerwehr besuchte.

Zwischen den beiden Wehren besteht schon seit Jahren eine enge freundschaftliche Beziehung, die durch gegenseitige Besuche gefördert wird.

 

Am Donnerstag Morgen ging die Reise in Richtung Osten los und man erreichte am frühen Nachmittag Vielau.
Nach dem die Zimmer bezogen waren, ging es weiter nach Zwickau, um das dortige Altstadtfest zu besuchen.

Am Freitag mussten alle schon früh aus den Federn, denn es stand eine Fahrt nach Dresden auf dem Programm.
Hier konnte man bei einer Stadtrundfahrt Eindrücke von der Schönheit dieser Stadt und ihren Sehenswürdigkeiten gewinnen. Nicht zu vergessen von den Ausmaßen der Jahrhundertflut, deren Hinterbliebenschaften noch an vielen Häusern und Straßen zu sehen waren.
Nach der Stadtrundfahrt ging es mit dem Raddampfer die Elbe hinauf nach Pillnitz.
Leider konnte das dortige Schloss nicht besichtigt werden, da es noch wegen der Hochwasserschäden geschlossen war. Dafür schlenderte man durch den Schlossgarten.

Im Anschluss kehrte man in einer gemütlichen  Gaststätte zu Kaffee und Kuchen ein.
Danach ging es per Bus wieder zurück nach Dresden. Hier hatte jeder die Möglichkeit sich die Stadt noch einmal zu Fuß anzuschauen.

Gegen Mitternacht ging es dann wieder nach Vielau zurück.

 

Am Samstagfrüh, nach einer kurzen Nacht, brach man zum nächsten Tagesausflug auf.
Mit dem Bus ging es durch das Erzgebirge nach Schlema, wo man ein Radiumbad besichtigte.
Danach ging es weiter nach Pöhla, wo ein Schaubergwerk besichtigt werden sollte.
In Pöhla angekommen, wartete bereits eine warme Kartoffelsuppe auf die hungrigen Dieburger.

Ausgerüstet mit Regenjacke und Helm ging es dann mit einer Elektrobahn 3000 Meter in den Berg hinein.
Dort begann die Besichtigungstour, wobei man viel über die Arbeit eines Bergmannes erfuhr. Auch hatten einige Mutige die Gelegenheit selbst einmal mit einem schweren Bohrer Löcher in den Fels zu bohren.
Zum Schluss der Besichtigungstour gab es tief im Berg noch ein kleines Konzert.
Den Abschluss dieses ereignisreichen Tages machte dann ein gemütlicher Abend mit den Kameraden aus Vielau.

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Feuerwehrhaus von Vielau ging es wieder zurück nach Dieburg.