Am 11. Oktober fand die diesjährige Jahresabschlussübung bei der Firma James Robinson im Industriegebiet Dieburg-Nord statt.



Auslösen der Brandmeldeanlage.



Anlegen der Hitzeschutzkleidung.

Um kurz nach 14 Uhr wurde die Brandmeldeanlage manuell ausgelöst.
Da es sich um eine planmäßige Übung handelte, wurde von der Leitstelle Dieburg Sirenenalarm, anstatt des sonst üblichen stillen Alarms über Funkmeldeempfänger, ausgelöst.

Den ankommenden Einsatzkräften wurde vom Schichtführer folgende Lage geschildert. Es wurde angenommen, dass im Tanklager bei Reparaturarbeiten ein Tank in Brand geraten sei. Zwei Arbeiter wurden noch vermisst.



Rettung einer verletzten Person.



Ein Trupp bei der Herstellung der Löschwasserversorgung.

Wie im Ernstfall, gab der Schichtführer dem Einsatzleiter der Feuerwehr Auskünfte und Informationen, die für seine einsatztaktischen Entscheidungen wichtig waren. Die übrigen Mitarbeiter, die im Vorfeld nicht über die Übung informiert wurden, handelten nach den Vorgaben des betrieblichen Alarmplans.

Neben der Menschenrettung und der eigentlichen Brandbekämpfung mussten auch noch benachbarte Gebäude und Anlagen gekühlt werden.



Schaumangriff (aber nur mit Wasser).



Abdichten eines Kanaleinlaufs in der Nähe der angenommenen Brandstelle.

Um zu verhindern, dass Löschwasser in die städtische Kanalisation gelangt, wurden die Kanaleinläufe mit speziellen Abdeckplatten verschlossen.



Die Abdeckplatte auf dem Kanaleinlauf hält dicht.



Kühlung benachbarter Anlagen mit DLK 23-12 und TLF 24/50.

Zum Abschluss wurde das Löschwasser, welches im Ernstfall kontaminiert wäre, aus dem Rückhaltebecken in den firmeneigenen Abwasserpuffertank gepumpt.



Abpumpen des Löschwassers.

zurück