Ferienspiele 2005 - auch bei der Feuerwehr Dieburg

Am 26.07.2005 waren zwei Gruppen der Ferienspiele mit insgesamt 33 Kindern und 6 Betreuern bei der Feuerwehr Dieburg zu Gast.
Nach deren Ankunft wurden sie vom stellv. Stadtbrandinspektor Holger Kern und dem Betreuerteam der Feuerwehr begrüßt.
Im Anschluss daran folgte ein kurzer Film über den Verlauf eines Einsatzes bei der Freiwilligen Feuerwehr. Am Vormittag erfuhren die Kinder eine Menge Wissenswertes über die Arbeit der Feuerwehr. So wurden sie durch das gesamte Haus bis auf hoch auf den Schlauchturm geführt. Von dort aus genossen die ganz mutigen eine gute Aussicht über Dieburg. Weiterhin besichtigten sie die Atemschutzübungstrecke und bekamen die Fahrzeuge sowie ihre Beladung erklärt. Außerdem konnten den Weg eines Feuerwehrschlauches vom Fahrzeug über seine Benutzung bis hin zum Prüfen, Waschen und dem Aufhängen zum Trocknen verfolgen.
Nach dem Mittagessen gab es auf dem Übungshof Spiele ohne Grenzen welche ihren Höhepunkt in einer riesigen Wasserschlacht fanden. Dafür hatten alle Kinder ihre Badesachen dabei. Aber auch die Betreuer blieben nicht trocken.
Nach dem Abtrocknen gab es für alle noch ein Eis und dann ging wieder ein schöner, aber auch anstrengender Tag der Ferienspiele zu Ende.



Der prüfende Blick des Organisators gen Himmel.
Bei aller Skepsis, das schöne Wetter hielt den ganzenTag.



Gespanntes Warten auf die Kinder.



"Da hinten in den Lehrsaal bitte."



Die Erwartungen der Kinder waren groß.



Beim Besteigen des Schlauchturmes kamen so manche
ganz schön ins Schnaufen.



Außerdem musste noch eine Röhre als Hindernis bewältigt werden.



Bei der Fahrzeugbesichtigung gehörte natürlich auch eine Fahrt ...



... im Korb der Drehleiter dazu.



Nach dem Mittagessen musste der Bratwurstgrill natürlich wieder
sauber gemacht werden - dies wurde zur Chefsache erklärt.



Mit der Kübelspritze wurde das "Feuer" in den kleinen Häusern ...



... unter fachmännischer Aufsicht "weggespritzt".



Bei der großen Motivation der Kinder waren die Betreuer der Feuerwehr ...



... ständig mit dem Leeren der Behälter beschäftigt.



Es wurden verschiedene Techniken zur Bedienung der ...



... Kübelspritze getestet, bei den ungewöhnlicheren ...



... schauten selbst die Betreuer etwas ungläubig
.



Der Andrang anden "Spritzenhäuschen" war groß.



Viel Geschick war nötig um Tischtennisbälle durch einen ...



... C-Schlauch zu drücken.



Während die einen Betreuer ihre Käfte schonten, ...



... standen andere mitten im Geschehen.



Smalltalk zwischen Betreuern.



Ein ganzer Parcour wurde im Übungshof für die Kinder aufgebaut.



Nach dieser Kampfansage zog sich der Fotograf zurück, um mit dem
TLF 24/50 an der eingeläuteten Wasserschlacht teilzunehmen.



Fenster schließen