Jahresabschlussübung 2007

Am 03.11.2007 fand die gemeinsame Jahresabschlussübung der Feuerwehren Dieburg und Münster statt. Ausrichter der diesjährigen Übung war die Feuerwehr Münster.
Doch im Vorfeld dieser Übung galt es zwei Angehörige der Feuerwehr Dieburg zu ehren. So wurden Reinhld Bormuth für 40 Jahre ehrenamtlichen Dienst bei der Feuerwehr mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande und Holger Kern für 25 Jahre ehrenamtlichen Dienst bei der Feuerwehr mit dem silbernen Brandschutzehrenzeichen geehrt. Landrat Alfred Jakoubeck hob in seiner Ansprache die Bedeutung des goldenen Brandschutzehrenzeichens am Bande hervor, welches in seinem Stellenwert mit einem Bundesverdienstkreuz vergleichbar ist.
Das diesjährige Übungsobjekt war die Schule auf der Aue in Münster. Angenommen wurde eine Explosion im Chemie- und Physikraum der Schule. Oberste Priorität hatte bei diesem Übungseinsatz die Rettung der vermissten und verletzten Schüler aus dem verrauchten Schulgebäude. Während die Kräfte der Feuerwehr Münster im vorderen Teil des Gebäudekomplexes tätig waren und von der Feuerwehr Eppertshausen unterstützt wurden, waren die Dieburger Kräfte auf der Gebäuderückseite beschäftigt.
Nachdem alle vermissten Schüler gefunden und an den Rettungsdienst übergeben waren, wurde aufgeräumt und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht.
Am Abend fand dann der gemeinsame Kameradschaftsabend im Dieburger Feuerwehrstützpunkt statt.



Die Einsatzabteilung ist zur Ehrung angetreten.



Ansprache des Stadtbrandinspektors Martin Knapp .



Recht die beiden Geehrten.



Der Landrat Alfred Jakoubeck verliest eine der Ehrenurkunden.



Das gemeinsame Foto.



Übergabe eines Präsentes durch den Bürgermeister Dr. Werner Thomas.



Einteilung der Mannschaft für die Übung.



Die Kräfte aus Münster und ...



... Eppertshausen in Aktion.



Ankunft und Einweisung ...



... der Einsatzkräfte aus Dieburg.



Bei der Erkundung ist ...



... der Rauch aus dem Gebäude deutlich sichtbar.



Der Gruppenführer gibt seinen Einsatzbefehl.



Anschließen des schweren Atemschutzes.



Im verrauchten Gebäude sieht man kaum die Hand vor Augen
...



... und bewegt sich daher tastend vorwärts.



Mehrere Trupps sind mit der Personensuche beschäftigt.



Zum Abmarsch fertig.



Zum anschließenden Kameradschaftsabend ...



... standen Spiele und das gemeinsame ...



... Beisammensein im Vordergrund.



Auch Angehörige und die Ehren- und Altersabteilung waren
mit von der Partie.

Fenster schließen